Montag, 29. Juni 2015

Dinkel-Kürbiskern-Brötchen

Nach meinem ersten Brötchen-Versuch habe ich noch etwas experimentiert. Heraus gekommen ist ein Rezept für perfekte Dinkel-Kürbiskern-Brötchen. Zumindest sind sie nach meinem Geschmack "perfekt" :)


Das Urrezept, welches ich abgewandelt habe, ist noch immer das Dinkelbrötchen-Rezept von Apfelfee bei Chefkoch.de. Es ist genial. Und es ist einfach.

Zutaten (für ca. 9 Brötchen)

500g Dinkelmehl, Type 1050
1/4 Würfel Hefe (~10-11g)
320g kaltes Wasser
1 EL Zucker
1 TL Salz
1 EL Apfelessig
1 Handvoll Kürbiskerne
evtl. weitere Kürbiskerne

Zubereitung

Die Hefe in einer Schüssel im Wasser auflösen. Alle anderen Zutaten zugeben und kräftig mit den Knethaken des elektrischen Handrührers verkneten, bis sich der Teig vom Schüsselrand löst.

Die Schüssel mit Folie abdecken und in den Kühlschrank stellen. Theoretisch reicht "über Nacht", aber je länger der Teig geht, desto aromatischer und (wie ich finde) feinporiger wird er. Daher können es auch an die 20 Stunden sein.

Nach dem Gehen den Teig mit Mehl bestäuben, vorsichtig vom Rand lösen, mit bemehlten Händen ca. handflächengröße Teiglinge formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen. Die Teiglinge mit Wasser befeuchten und nach Belieben nochmal Kürbiskerne in die Oberfläche drücken.

Das Blech in den kalten Backofen schieben und bei Ober- und Unterhitze bei 230° knapp 30 Minuten backen (je nach Herd).

Ja, ich könnte die Scheibe mal wieder putzen ... :)


Nachtrag vom 01.08.2015

Ich habe die Brötchen letzte Woche mit Dinkelvollkornmehl ausprobiert (und die Wassermenge dann auf 345g erhöht), aber ich muss sagen, dass sie mir mit 1050er Mehl wesentlich besser schmecken.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.